Sie sind hier: >> die pflanzen >> nepenthes



Nepenthes - Kannenpflanze







Seit einiger Zeit besch�ftige ich mich nun doch mit dieser Gattung - ein teures Unterfangen, selbst wenn einem nur wenig eingeht. Bis ich das Gewirr von Hoch- und Tieflandarten f�r mich etwas sortiert hatte habe ich einige Arten v�llig falsch gehalten. Das passiert mir nun hoffentlich nicht mehr. Zur Orientierung habe ich in der Kurzbeschreibung immer die H�henangaben und das Attribut "Tieflandart" oder "Hochlandart" verteilt. Auch bem�he ich mich, die Arten in einer sinnvollen Reihenfolge zu ordnen.
So, und nun zum Wesentlichen:

Tieflandarten



Nepenthes albomarginata

Herkunft: Borneo, Sumatra, Malaysia
Wuchsh�he: 0 - 1100 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Nachdem ich im Sommer 2003 eine sehr gro�e, alte Pflanze "live" in einem Gew�chshaus gesehen habe, wollte ich unbedingt eine solche Art selber halten. Urspr�nglich war diese Art sogar der Ansto� zum ersten Tieflandterrarium.
Die Rotf�rbung der Kannen und auch teilweise der Bl�tter entsteht schon bei wenig Licht. Ich beleuchte nur mit einer einzelnen Leuchtstoffr�hre, trotzdem sind die Pflanzen sch�n rot ausgef�rbt.
Mittlerweile halte ich auch eine Pflanze der Form N. albomarginata 'black', bei der die �lteren Kannen sich dunkel f�rben (nicht wirklich schwarz bei mir) und einen wei�en Ring unter dem Peristom bilden. Die Pflanze ist sehr w�chsig und bildet viele aktive Kannen gleichzeitig aus.

N. albormaginata 'black' Jungpflanzen


Weitere Informationen zu Nepenthes albomarginata:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 251
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes albomarginata





Nepenthes ampullaria

Herkunft: Borneo, Sumatra und Papua-Neuguinea
Wuchsh�he: 0-1000 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes ampullaria war meine erste Tieflandart. Ich kultiviere sie seit einiger Zeit in einem kleinen Glasbecken, welches komplett abgedeckt in einer hellen Zimmerecke steht. Etwa eine halbe Stunde scheint morgens die Sonne ins Becken, so dass es sich auf etwa 30 Grad aufheizt. Ansonsten betr�gt die Temperatur tags�ber etwa 25 Grad. Nachts d�rften es nur wenige Grad k�lter sein.
Bisher bemerke ich nur, dass sich die Kannen nicht so intensiv f�rben, wie ich es erwartet h�tte: die roten Flecken, die die Kannen kurz nach Erhalt der Pflanze noch hatten, verblassen mehr und mehr. Wahrscheinlich steht sie insgesamt doch noch etwas dunkel. Ich hatte �berlegt, eventuell eine kleine Energiesparlampe �ber das Becken zu h�ngen, hier fehlt mir aber momentan noch eine geeignete Konstruktion...
Ich halte diese Art nicht im Anstau, sondern lasse die T�pfe auf feuchtem Sphagnum stehen. Das Moos hat eine wesentlich gr��ere Verdunstungsfl�che als der einfache Glasboden, so dass hierdurch die Luftfeuchte noch einmal nach oben getrieben wird (etwa 90 % durchschnittlich, je nach W�rme).
Die Pflege des Beckens ist nicht wirklich aufw�ndig: alle paar Tage einmal durchl�ften um den CO2-Nachschub zu gew�hrleisten und alle zwei Wochen ein wenig nachgie�en. Das war's schon.

Nepenthes ampullaria Nepenthes ampullaria Kanne Kanne
Bodenkannen Nepenthes ampullaria 'red'


Weitere Informationen zu Nepenthes ampullaria:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 249 f
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes ampullaria





Nepenthes bicalcarata

Herkunft: Borneo
Wuchsh�he: 0 - 950 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Diese einfache Tieflandart ben�tigt viel W�rme. N. bicalcarata w�chst sehr schnell, so dass man rechtzeitig gen�gend Platz f�r sie einplanen sollte. Ich habe die Pflanze bereits recht gro� bekommen und vorl�ufig noch in einem Tieflandterrarium stehen. Dort bildet sie ca. 10 cm gro�e Kannen, die mit den unverkennbaren Z�hnen dieser Art ausgestattet sind. Diese zwei Z�hne sitzen an der Innenseite des Kannendeckels und sind etwa so hart und scharf wie Rosendornen. Vorsichtig muss man schon ein wenig sein.


Nepenthes bicalcarata Nahaufnahme des Deckels Kanne


Weitere Informationen zu Nepenthes bicalcarata:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 250f
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes bicalcarata





Nepenthes hirsuta

Herkunft: Borneo
Wuchsh�he: 200 - 1000 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes hirsuta ist eine sehr anspruchslose Tieflandnepenthes. Sie ist gut geeignet f�r die dunkleren Ecken im Terrarium, in denen andere Tieflandarten schon nicht mehr gut wachsen. Besonderheiten konnte ich bisher nicht feststellen, die Pflanze "w�chst halt so vor sich hin"...

Nepenthes hirsuta


Weitere Informationen zu Nepenthes :
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 253
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes hirsuta





Nepenthes rafflesiana

Herkunft: Borneo, Sumatra und Malaysia
Wuchsh�he: 0-1200 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Diese Art kultiviere ich zusammen mit Nepenthes ampullaria, da diese beiden Pflanzen auch am Naturstandort nicht weit voneinander entfernt wachsen. Auff�llig ist bei meiner recht kleinen Pflanze schon die enorm gro�e Fl�gelleiste mit den gro�en Borsten daran. Diese Pflanze bildet im Gegensatz zu Nepenthes ampullaria nicht nur gesprenkelte Kannen sondern sogar dunkelrot gef�rbte Bl�tter aus. Diese sind wesentlich schlanker als die der meisten Nepenthes-Arten.

Nepenthes rafflesiana Junge Kanne Peristom ca. 8 cm gro�e Kanne


Weitere Informationen zu Nepenthes rafflesiana:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 248 f
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes rafflesiana





Nepenthes truncata

Herkunft: Phillipinen
Wuchsh�he: 230 - 600 Meter, Tieflandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes truncata ist eine der beliebtesten Anf�ngerarten, weil schon junge Pflanzen sehr gro�e Kannen bilden. Au�erdem ist sie eine der einfacheren Nepenthes.
Der breite Kragen ist wohl das auff�lligste Merkmal der Pflanze. Die Bl�tter sind im Gegensatz zu den meisten anderen Nepenthes nicht l�nglich, sondern nierenf�rmig.
Ich halte meine Pflanze mit den anderen Tieflandarten im Tieflandterrarium. Bis auf dass ich bei einigen S�uberungsaktionen immer wieder dieser Pflanze aus Versehen Kannen oder Bl�tter abknicke (das geht recht schnell aufgrund des steifen Wuchses), geht es ihr ganz gut und sie bildet etwa 15 cm gro�e Kannen.

Pflanze


Weitere Informationen zu Nepenthes truncata:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 252 f
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes truncata





Hochlandarten



Nepenthes alata

Herkunft: Philippinen
Wuchsh�he: 800-2400 Meter, Hochlandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 60% Luftfeuchte, tags�ber einige Stunden direkte Sonne, Nachtabsenkung empfehlenswert, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes alata ist eine der einfacheren Hochlandarten. Im Handel wird oft die Hybride N. ventricosa x alata unter dem Namen Nepenthes alata angeboten, so dass beim Kauf Vorsicht geboten ist. Meine erste Pflanze war ebenfalls nicht reinrassig, mittlerweile habe ich aber aus verl�sslicher Quelle Samen der reinen Art erhalten. Die S�mlinge stehen im Terrarium unter Leuchtstoffr�hren und sind mittlerweile ca. 5 cm gro�.

Nepenthes alata S�mlinge


Weitere Informationen zu Nepenthes alata:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 261 f
WEB:
http://www.drosophyllum.com >> Arten >> Nepenthes | http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Nepenthes alata





Nepenthes sibuyanensis

Herkunft: Sibuyan (Philippinische Insel)
Wuchsh�he: ca. 2000 Meter, Hochlandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima
Schwierigkeitsgrad:

Zu dieser recht komplizierten Art habe ich nur wenig Informationen finden k�nnen. Urspr�nglich habe ich sie als Tieflandpflanze f�r mein erstes Terrarium erhalten. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, w�chst die Pflanze am Naturstandort allerdings eher in den h�heren Regionen. Aber auch die Hochlandhaltung scheint ihr nicht wirklich gut zu gefallen. Bei mir hat die Pflanze bei Tieflandbedingungen keine Kannen gebildet. Vermutlich hat sie zumindest was das Licht angeht �hnliche Anspr�che wie die Hochlandarten. Eine gute L�sung habe ich noch nicht gefunden.

KULTUR DIESER PFLANZE 2005: Nach einigen D�ngeversuchen (Osmocote-Kugeln) hat sich die Pflanze nun zum Wachsen entschlossen. Die erste Kanne, die sie gebildet hat, �bertrifft ehrlich gesagt gleich alle meine Erwartungen: 7 Zentimeter gro�!
Sie scheint sich also unter Tieflandbedingungen recht wohl zu f�hlen, sofern sie eine leichte D�ngung bekommt..

Nepenthes sibuyanensis Nepenthes sibuyanensis Nepenthes sibuyanensis


Weitere Informationen zu Nepenthes sibuyanensis:
LITERATUR:

WEB:
http://home.arcor.de/j.danz/ >> N. sibuyanensis | http://www.carnivorousplants.org/cpn/samples/Tax271Nsibuy.htm





Nepenthes singalana

Herkunft: Sumatra
Wuchsh�he: 2000-2900 Meter, Hochlandart
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima, sehr hohe Luftfeucht und k�hlere N�chte
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes singalana habe ich im Sommer 2004 auf der JHV als kleine Pflanze eingetauscht. Ich habe sie versuchsweise in ein kleines Terrarium mit Heliamphoren zusammen gestellt. Dort wird tags�ber mit zwei Energiesparlampen beleuchtet, so dass das Becken nachts ohnehin etwas k�hler ist. Allerdings dann immernoch mindestens Zimmertemperatur.
Trotz dieses Mankos w�chst die Pflanze sehr gut und bildet mittlerweile auch sch�ne, gro�e, intensiv rot gef�rbte Kannen aus.

Nepenthes singalana


Weitere Informationen zu Nepenthes singalana:
LITERATUR:

WEB:
http://www.joachim-nerz.de/sing.htm





Hybriden








Nepenthes ampullaria x rafflesiana

Wuchsh�he: 0-1000 Meter/ 0-1200 Meter, Tieflandhybride
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 70% Luftfeuchte, wenig bis keine direkte Sonne, konstant etwa 25-30 �C, lockeres, grobes Substrat
Schwierigkeitsgrad:

Diese sch�ne Tieflandhybride habe ich vor einigen Jahren bei Plantarara erworben. Die Pflanze war ca. 2 cm (!) gro� und hatte keine erkennbaren Kannen. Sie steht bei mir im Tieflandterrarium und hat mittlerweile eine Gr��e von ca. 20 cm Blattl�nge erreicht. Dies ist nicht zuletzt einer D�ngung und einem daraus resultierenden Wachstumsschub im Fr�hjahr 2005 zu verdanken.

Die Pflanze ist deutlich als Hybride der beiden Tiefland-Arten zu erkennen. Die Kannen haben insgesamt eher die Form und F�rbung der Kannen von N. rafflesiana. Der Kannenrand und der Deckel sehen wiederum N. ampullaria sehr �hnlich, wobei das Peristom (gl�chlicherweise) wie bei N. rafflesiana aussieht (siehe auch zweites Foto). Insgesamt eine sehr sch�ne, einfach zu haltende Tieflandhybride.

N. ampullaria x rafflesiana N. ampullaria x rafflesiana N. ampullaria x rafflesiana






Nepenthes x 'Gentle'

Wuchsh�he: 1200-2500 Meter/ 55-1200 Meter, einfache Hochlandhybride
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig tropisches Klima mit mindestens 60% Luftfeuchte, vertr�gt tags�ber einige Stunden direkte Sonne, ansonsten recht anspruchslos.
Schwierigkeitsgrad:

Diese h�bsche und einfach zu haltende Hybride habe ich aus einer kleinen G�rtnerei bezogen. Die Pflanze war mehrtriebig und ich konnte sie beim ersten Umtopfen in mehrere Pflanzen teilen.
Die gro�en, g�n-braunen Bl�tter der Pflanze sind stark behaart und f�r eine Nepenthes sehr dick. Die Kannen sind l�nglich geformt, haben einen gr�nen Grundton und l�ngliche braune Flecken. Das Peristom ist sehr breit und schwach gerillt. Die Kannen sind extrem stark behaart, sie f�hlen sich sehr weich an.

Die Pflanze h�ngt bei mir am S�dwestfenster und wird t�glich bespr�ht. Auch im Winter ist dort noch genug Sonnenlicht, so dass sie durchgehend Kannen bildet. Insgesamt ist die Pflanze recht einfach zu halten und auch f�r Anf�nger geeignet. Ein Elternteil k�nnte meiner Meinung nach N. fusca sein, da die Kannen starke �hnlichkeit mit dieser Art haben.

Nepenthes x 'Gentle'






Nepenthes ventricosa x alata

Wuchsh�he: 1200-1500 Meter/ 800-2400 Meter, einfache Hochlandhybride
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig warm und mit m�glichst hoher Luftfeuchte (eventuell auch durch Bespr�hen), vertr�gt tags�ber einige Stunden direkte Sonne, ansonsten recht anspruchslos.
Schwierigkeitsgrad:

F�r Nepenthes ventricosa x alata gibt es ebenso wie f�r Nepenthes ventricosa x inermis eine Abk�rzung, die ich nur erw�hnen und nicht weiter verwenden will (siehe oben): Nepenthes ventrata.
In Baum�rkten und Gartencentern werden �fter reinrassige N. alata angeboten. In den meisten (und allen mir bekannten) F�llen handelt es sich dann um die hier beschriebenen Nepenthes ventricosa x alata. Nepenthes alata ist eine reine Hochlandart und w�rde in keinem Fall ohne besondere Bedingungen so gut wachsen, wie es die Pflanzen aus den Gesch�ften tun.
Nepenthes ventricosa x alata ist genauso anspruchslos und einfach zu halten wie Nepenthes ventricosa x inermis. Allerdings ist die Art wesentlich gro�w�chsiger und die Pflanzen beginnen fr�h und oft zu klettern. Die Kannen werden bis zu 15 cm gro� und f�rben sich bei viel Licht sch�n rot aus.

Nepenthes ventricosa x alata Nepenthes ventricosa x alata






Nepenthes ventricosa x khasiana

Wuchsh�he: 1200-1500 Meter/ ? Meter, einfache Hochlandhybride
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig warm, vertr�gt tags�ber einige Stunden direkte Sonne, ansonsten recht anspruchslos.
Schwierigkeitsgrad:

Die Pflanze wird �fter als Nepenthes tobaica angeboten (Baumarkt), ist es aber nicht. Erst k�rzlich machte mich Jan Wieneke darauf aufmerksam. Das erkl�rt auch die W�chsigkeit und Anspruchslosigkeit der Pflanze - f�r eine Hochlandart w�rde sie bei mir im Utricularia-Terrarium extrem gut wachsen. Sie steht dort unter einer 18-Watt-R�hre und f�hlt sich pudelwohl. Ich habe die Pflanze aus einem Kopfsteckling gezogen und sie beginnt nun langsam, die Bl�tter und Kannen etwas h�her anzusetzen. Die Kannen sind bei dieser Art hellgr�n, mit flach anliegendem Deckel, wenig Fl�gelleiste und keinerlei Behaarung - unscheinbar eben. Trotzdem besticht die Pflanze durch ihren gleichm��igen runden Wuchs und die vielen gleichzeitig aktiven Kannen auf kleinstem Raum. Bisher hat sie noch nicht angefangen zu klettern, vielleicht tut sie dies zum Sommer.

Nepenthes ventricosa x khasiana Nepenthes ventricosa x khasiana Pflanze mit Utricularien
im Terrarium
Pflanze






Nepenthes ventricosa x inermis

Wuchsh�he: 1200-1500 Meter/ 2300-2590 Meter, einfache Hochlandhybride
Fallentyp: passive Grubenfalle
Haltungsbedingungen: ganzj�hrig warm und feucht, vertr�gt tags�ber einige Stunden direkte Sonne, ansonsten recht anspruchslos.
Schwierigkeitsgrad:

Nepenthes ventricosa x inermis ist auch unter Nepenthes ventrinermis bekannt, was aber erstens botanisch gesehen Bl�dsinn ist und zweitens bei Unwissenden nur zu Verwirrung f�hrt. Alle Pflanzen, die unter diesem Namen angeboten werden, sind Hybriden, also eine Kreuzung aus den beiden oben genannten Arten.
N. ventricosa x inermis ist leicht zu halten und w�chst problemlos auf jeder Fensterbank. Zudem hat diese Kreuzung die angenehme Eigenschaft, gedrungen zu wachsen und nur selten einen Kletterversuch zu unternehmen. Meine Pflanze w�chst mittlerweile mit mehreren St�mmchen aus einem Topf und ist insgesamt nur ca. 25 Zentimeter hoch.
Die Pflanze l�sst sich wie alle Nepenthes sehr leicht und bei mir bisher mit 100 % Erfolgsquote �ber Kopfstecklinge vermehren. Nachdem die abgeschnittenen Teile in den ersten paar Monaten �berhaupt nicht wachsen und nur anwurzeln, geht es danach umso schneller. Eine andere Vermehrungsmethode kommt f�r mich daher kaum noch in Frage.

Kanne Pflanze Kanne Pflanze