Sie sind hier: >> die pflanzen >> sarracenia



Sarracenia - Schlauchpflanze







Allgemeines:

Die Schlauchpflanze geh�rt nach dem Sonnentau und der Venusfliegenfalle zu den bekanntesten Arten der fleischfressenden Pflanzen. Mit ihren langen Schl�uchen f�ngt sie Insekten und verdaut sie, sie geh�rt zu den aktiven Grubenfallen. Die Insekten fliegen die obersten R�nder der Schl�uche an, an denen die Pflanze Nektar bildet. Auf der Suche nach diesem Nektar geraten die Insekten an die Innenseite der Schl�uche, von dort aus rutschen sie dann ab und fallen ins Innere des Schlauches. Durch abw�rts gerichtete feine Haare im unteren Teil der Schl�uche verhindert die Pflanze, dass die Insekten wieder nach oben kriechen k�nnen.. Es gibt acht Arten plus Variationen, daneben unz�hlige Hybriden. Die Schl�uche k�nnen beeindruckende L�ngen erreichen, bis �ber einen Meter kann Sarracenia flava wachsen. Heimatgebiet der Schlauchpflanzen ist die USA, dort haben sie sich vom S�den �ber Ost nach Nord ausgebreitet. Die acht Arten unterscheiden sich in der Pflege kaum voneinander, variieren jedoch stark im Aussehen.


Die acht Species der Gattung Sarracenia kommen noch in diversen Variet�ten vor bzw. f�hren diverse Subspecies. Zur besseren �bersicht werde ich die reinen Species in gr�n auflisten, die Subspecies in violett (leicht einger�ckt) und die Variet�ten in blau (stark einger�ckt).





Sarracenia alata 'pubescent' var. 'red throat'

Diese Variet�t von Sarracenia alata hat stark behaarte Schl�uche. Bei �lteren Schl�uchen f�rbt sich die Innenseite des Deckels stark rot, wie man auf dem Foto gut erkennen kann. Ansonsten unterscheidet sich diese Variet�t nicht von Sarracenia alata.

Sarracenia alata 'pubescent' var.
'red throat'
Sarracenia alata 'pubescent' var.
'red throat'


Weitere Informationen zu Sarracenia alata:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 81 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 190 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia alata | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia





Sarracenia flava

Die gr��te Schlauchpflanze der acht Arten. Sie bildet sch�ne Schlauchenden und Deckel in geschwungener Form, wobei der Deckel am Rand nicht gekr�uselt ist. Die Art bleibt von der Grundfarbe her gr�n und hat auch kein ausgepr�gtes Muster. Es existieren allerdings Formen wie flava 'red', �hnlich wie bei einigen Sonnentauen und der Dionaea.
Sarracenia flava ist eine der robustesten Schlauchpflanzen, einzig der Wind und zu viel Regen k�nnen ihre langen Schl�uche �fter einmal einknicken lassen. Deshalb ist es empfehlenswert, Pflanzen welche nicht das ganze Jahr �ber drau�en stehen und so diese Wetterverh�ltnisse nicht gew�hnt sind, erst einmal anzubinden.
Die Vermehrung erfolt �ber Samen und Teilung, das Substrat kann etwas dichter sein, zum Beispiel funktioniert reiner Torf sehr gut. Gegen eine Auflockerung mit Quarzsand hat aber ja generell kaum eine fleischfressende Pflanze etwas einzuwenden .

Sarracenia flava Typ 'red' Sarracenia flava Typ 'red'


Weitere Informationen zu Sarracenia flava:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 77 ff | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 140 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia flava | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia flava var. cuprea

Diese Variation hat einen besonders sch�n geschwungenen Deckel �ber den Schl�uchen. Meine Pflanze hat au�erdem eine olivgr�ne Grundf�rbung, die sich sehr von der sonst hellgr�nen F�rbung von Sarracenia flava absetzt.

Sarracenia flava var. cuprea


Weitere Informationen zu Sarracenia flava var. cuprea:
LITERATUR:
Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 149
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia flava var. rugelii

Diese Schlauchpflanze ist eine Variation von Sarracenia flava. Der Unterschied besteht in einem roten Fleck im obersten Bereich an der Innenseite der Schl�uche. Von der Kultur her unterscheidet sich diese Variation nicht von Sarracenia flava.

Sarracenia flava var. rugelii


Weitere Informationen zu Sarracenia flava var. rugelii:
LITERATUR:
Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 149
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia flava var. maxima

Diese Variet�t von Sarracenia flava hat gr��ere Schl�uche und etwas weniger Rotf�rbung als die reine Species. Aufgrund des gro�en Schlauchvolumens knicken die Schl�uche recht schnell ab, sobald sie bis zu 10 cm mit Insekten gef�llt sind. Daher versperre ich immer fast alle Schlauch�ffnungen mit Watte - so stinkts nicht und die Pflanzen sehen wesentlich h�bscher aus.

Sarracenia flava var. maxima Bl�te


Weitere Informationen zu Sarracenia flava var. maxima:
LITERATUR:
Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 146
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia flava var. ornata

Sarracenia flava var. ornata hat eine sehr stark ausgepr�gte Aderung, besonders im oberen Teil des Schlauches. Diese Aderung kann sich bei �lteren Schl�uchen zu einer kompletten Rotf�rbung ausbreiten.

Sarracenia flava var. ornata R�ckansicht des Schlauches


Weitere Informationen zu Sarracenia flava var. ornata:
LITERATUR:
Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 149
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia



Sarracenia leucophylla

Eine sehr sch�ne Schlauchpflanze, die mittelgro�e Schl�uche bildet. An der Schlauchkappe f�rbt sie sich meist rot und bildet ein Netz von wei�en, fast durchsichtigen Punkten aus ("leuco" = farblos). Sie geh�rt nicht unbedingt zu den robustesten Sarracenien, ist aber trotzdem f�r Anf�nger noch gut geeignet.
S. leucophylla ben�tigt viel Licht, ein lockeres Substrat, Anstaubew�sserung und eventuell eine schwache D�ngung. Zu viel D�nger kann allerdings zu verweichlichten Pflanzen f�hren, deren Schl�uche leicht umknicken.
Die Vermehrung der Pflanzen erfolgt entweder �ber Samen (vorsicht, Hybridisierung m�glich wenn mehrere Arten gleichzeitig bl�hen!), oder �ber Teilung von St�cken mit mehreren Vegetationspunkten.

Sarracenia leucophylla Sarracenia leucophylla Sarracenia leucophylla


Weitere Informationen zu Sarracenia leucophylla:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 82 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 196 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia leucophylla | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia leucophylla var. citronelle 'red & white'

Diese Variet�t von Sarracenia leucophylla hat einen zitronenfarbenen Grundton. Bei der 'red & white'-Form sind noch feine rote Aderungen zwischen den wei�en Flecken am oberen Teil des Schlauches zu erkennen.

Sarracenia leucophylla var. citronelle 'red & white'


Weitere Informationen zu Sarracenia leucophylla var. citronelle 'red & white':
LITERATUR:

WEB:



Sarracenia minor

Diese Art w�chst etwas gedrungener als andere Schlauchpflanzen. Der Deckel ist au�erdem �ber der �ffnung gew�lbt, so dass maximal ein halber Zentimeter Platz dar�ber ist. Die Schl�uche sind komplett gr�n gef�rbt, mit Ausnahme einiger wei�er Fenster auf der oberen R�ckseite der Schl�uche und einer leichten Rotf�rbung am oberen Rand.

Sarracenia minor Eineinhalb Jahre alter S�mling Sarracenia minor


Weitere Informationen zu Sarracenia minor:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 84 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 203 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia minor | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia





Sarracenia oreophila

Sarracenia oreophila steht unter Artenschutz durch das Washingtoner Abkommen.
Diese Art bildet etwas breitere Schl�uche als Sa. flava, von der Form her �hneln sich beide aber. Sa. oreophila f�rbt sich etwas r�tlicher bei viel Sonne und bildet feine Muster an den Schlauchenden.
Das problematische bei der Kultur dieser Pflanze ist eine Angewohnheit aus ihrer alten Heimat Alabama: Im Sommer trocknen dort die Standort aus, woraufhin die Pflanze keine Schl�uche mehr ausbildet. Statt dessen produziert sie blattartige Ausw�chse, die man Phyllodien nennt. Nun ist das kein Drama, wenn man die Pflanze den Sommer �ber nicht zu trocken h�lt, dann werden diese Phyllodien meist gar nicht erst ausgebildet. Und sollte es dann doch einmal passieren, h�lt man die Pflanze am besten weiterhin trocken und simuliert damit die Trockenzeit in Alabama.

Sarracenia oreophila


Weitere Informationen zu Sarracenia oreophila:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 83 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 155 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia oreophila | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia oreophila 'red'

Diese rote Variante von Sarracenia oreophila bildet schon bei wenig Sonne stark rot geaderte Schl�uche aus. Im Herbst wird die Rotf�rbung dann zunehmend intensiver, vergleichbar mit der Verf�rbung der Subspecies von Sarracenia rubra.

Sarracenia oreophila 'red' Bl�te



Sarracenia psittacina

Sarracenia psittacina wird auch die "Papageienschlauchpflanze" genannt. Sie hat gegen�ber den "normalen" Sarracenien einige gravierende Unterschiede aufzuweisen: Als erstes wachsen die Schl�uche nicht senkrecht in die H�he, sondern rosettenf�rmig auf dem Boden anliegend. Die Schlauch�ffnung ist ein Loch in einem gew�lbten Kopfende des Schlauches, welches nach innen zeigt. In sumpfigen Gebieten kann Sarracenia psittacina dadurch auch kriechende Insekten fangen. Am Naturstandort wird die Pflanze auch des �fteren �berflutet.

Sarracenia psittacina Schlauch�ffnung


Weitere Informationen zu Sarracenia psittacina:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 85 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 212 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia psittacina | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia





Sarracenia purpurea ssp. venosa

Sarracenia purpurea ist eine kleinbleibende Schlauchpflanze mit dickb�uchigen Kr�gen. Im Gegensatz zu den h�heren Schlauchpflanzen sind die Kr�ge nicht abgedeckt, sondern offen. Der Deckel steht meistens senkrecht in die H�he, da er nicht als "Regenschirm" gebraucht wird, denn Regen macht den Schl�uchen der purpureas nichts aus.
Die Pflanze stellt keine besonderen Anspr�che an Substrat und Temperatur. Sie ist winterhart und vertr�gt volle Sonne. Im grunde zusammen mit Sa. flava die anspruchsloseste Schlauchpflanze.
Ich versuche ja immer wieder herauszufinden, was genau der Unterschied zwischen einer Sarracenia venosa und einer Sarracenia purpurea ssp purpurea ist. Vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen.



Weitere Informationen zu Sarracenia purpurea Subspecies:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 74 f | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 125 ff
WEB:
http://www.fleischfressendepflanzen.de/db/index.ffp >> Arten >> Sarracenia purpurea | http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia





Sarracenia rubra ssp. alabamensis

Sarracenia rubra ssp. alabamensis w�chst in den USA in Alabama, wo die Pflanze mittlerweile aber fast ausgerottet ist. Die Schl�uche unterscheiden sich durch wenige Merkmale von Sarracenia rubra ssp. rubra, zum Beispiel der Gr��e und der Form des Deckels. Wegen der starken �hnlichkeiten wurde die Pflanze aber als Subspecies von Sarracenia rubra eingeordnet.

Weitere Informationen zu Sarracenia rubra ssp. alabamensis:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 81 | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 177 ff
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia rubra ssp. gulfensis

Diese Subspecies stammt aus dem westlichen Teil Flordidas. Sie unterscheidet sich von den anderen Subspecies durch sehr hohe Schl�uche (bis 60 cm), eine nur sehr schmale Schlauch�ffnung, einen sehr schlanken Deckel und eine teilweise stark ausgepr�gte F�rbung im oberen Teil des Schlauches.



Weitere Informationen zu Sarracenia rubra ssp. gulfensis:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 81 | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 183 ff
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia rubra ssp. jonesii

Sarracenia rubra ssp. jonesii w�chst in North- und South Carolina. Die Pflanze wird �hnlich gro� wie Sarracenia rubra ssp. gulfensis, unterscheidet sich aber von ihr durch einen etwas schr�g nach oben stehenden Deckel. Ein weiteres interessantes Merkmal ist eine kleine Einbuchtung an der vorderen Fl�gelleiste etwas unterhalb der Schlauch�ffnung. Meistens ist diese Einbuchtung nur durch Entlangstreichein an der Fl�gelleiste zu bemerken, manchmal ist sie aber auch so stark ausgepr�gt, dass der gesamte obere Teil des Schlauches etwas nach vorne einknickt.

Kultur 2004: Nachdem die Pflanzen am Anfang des Jahres aufgrund der fehlenden Sonne nur langsam gewachsen sind, haben sie gegen Ende des Sommers einen richtigen Wachstumsschub bekommen. Da zus�tzlich auch noch die Sonne geschienen hat, haben sich die Schl�uche wundersch�n ausgef�rbt. Somit hat die Art sich noch zu den sch�nsten Sarracenien des letzten Jahres bei mir gemausert.



Weitere Informationen zu Sarracenia rubra ssp. jonesii:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 80 | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 172 ff
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia


Sarracenia rubra ssp. wherryi

Sarracenia rubra ssp. wherryi ist am ehesten mit der Subspecis alabamensis zu vergleichen. Die Pflanze wird nicht ganz so gro� (40 cm), hat eine leichte Olivf�rbung als Grundton, einen nicht ganz so stark ausgepr�gten und gewellten Deckel und eine etwas blassere Bl�te als Sarracenia rubra ssp. alabamensis.



Weitere Informationen zu Sarracenia rubra ssp. wherryi:
LITERATUR:
The Savage garden von Peter d'Amato, S. 81 | Carnivorous Plants of the United States and Canada von Donald E. Schnell, S. 183
WEB:
http://www.utricularia.net >> Kulturtips >> Sarracenia





Hybriden

Hybridisierung kommt bei Schlauchpflanzen sehr h�ufig vor. Wenn mehrere verschiedene Arten gleichzeitig bl�hen, ist es nicht auszuschlie�en, dass eine Pflanze die "falschen" Pollen zum Best�uben erh�lt - besonders wenn die Pflanzen drau�en den Insekten ausgesetzt sind.
Auf diese Weise entstehen immer neue, interessante Hybriden. Ich kultiviere einige der Gel�ufigsten, die Meisten habe ich von Herrn K�nig bezogen. Mit 100% Sicherheit kann man die Hybriden nat�rlich nicht bestimmen, ich habe mich einfach auf die Angaben des Verk�ufers verlassen m�ssen, da ich selber noch keine Hybriden gezogen habe.




Sarracenia alata x leucophylla

Sa. alata x leucophylla Sa. alata x leucophylla Sa. alata x leucophylla Sa. alata x leucophylla Sa. alata x leucophylla
Bl�te
Sa. alata x leucophylla
Bl�te





Sarracenia leucophylla x minor

Sa. leucophylla x minor Sa. leucophylla x minor





Sarracenia venosa x leucophylla x rubra

Sa. venosa x leucophylla
x rubra
Sa. venosa x leucophylla
x rubra
Sa. venosa x leucophylla
x rubra
Sa. venosa x leucophylla
x rubra Bl�te





Sarracenia flava x leucophylla x minor

Sa. flava x leucophylla
x minor
Sa. flava x leucophylla
x minor Bl�ten





Sarracenia flava x purpurea ("S. Catesbaei")

Sa. flava x purpurea Sa. flava x purpurea





Sarracenia leucophylla x wherryi

Sa. leucophylla
x wherryi